Ayurveda im Ursprungsland

studieren auf den Spuren von Charaka

Der Winter ist die beste Reisezeit nach Indien. Und wer Ayurveda, die traditionelle Heilkunst Indiens auf authentische Weise erleben möchte, der muss seine Koffer packen und ins Ursprungsland des Ayurveda reisen, um zwischen dem Chaos aus Verkehrslärm, Straßenhändlern, Kühen und Gewürzduft das alte Wissen vom Leben und damit verbunden die ayurvedische Heil- und Lebenskunst zu entdecken. 

Um dem ayurvedischen Wissens-Schatz in Indien näher zu kommen, braucht es einiges an Zeit, Geduld, Toleranz und viel Humor. Denn in Indien ist manches anders, als erwartet: Viele indische Ayurveda-Universitäten befinden sich im baufälligen Zustand und unterrichten Studenten, die Ayurveda nur lernen, da sie zu einem Studium der modernen Medizin nicht zugelassen wurden. Die Unterrichtsmethodik ist teilweise etwas gewöhnungsbedürftig (gelinde ausgedrückt) und das Unterrichtsmaterial meist nur auf Sanskrit oder der lokalen Landessprache (wie Hindi) verfügbar. Ebenso ist es erstaunlich, dass viele der indischen Bevölkerung nur wenig über Ayurveda wissen und völlig überrascht reagieren, wenn europäische Ayurveda-Studenten und -Kurgäste ihnen erklären, daß die Ayurveda-Medizin mit ihrem intelligenten Einsatz von Ernährungs- und Kräutertherapien, Massagen und Ausleitungsverfahren im Westen ein hohes Ansehen geniesst und immer bekannter wird.

Anderseits ist es ein unvergessliches Erlebnis, Ayurveda im Ursprungsland zu studieren und zu erleben! Wenn wir mit indischen Ärzten und Professoren sprechen, sind die Weisheiten der ayurvedischen Klassiker von Charaka und Sushruta allgegenwärtig. Die Ansätze der vedischen Philosophie sind tief in der indischen Seele verwurzelt und werden auf vielerlei Weise sichtbar – von den ganzheitlichen Therapieansätzen der Ayurveda-Medizin bis zu alltäglichen Ritualen des Alltags: wie das Aufbewahrung von Trinkwasser in Kupferkannen, die tägliche Ölmassage im Rahmen der Morgenroutine oder die Zubereitung von speziellen Süßspeisen gemäß der Jahreszeiten.

Um jedoch im Dschungel der verschiedenen Ayurveda-Einrichtungen zurecht zu finden, lohnt sich ein vorheriger Besuch an der Europäischen Akademie für Ayurveda. Hier unterrichten die besten Ayurveda-Lehrer der besten Universitäten Indiens und teilen ihren langjährigen Erfahrungsschatz auf lebendige, praxisnahe und integrative Weise. Auch das internationale Ayurveda-Symposiumbietet die optimale Gelegenheit für eine persönliche Kontaktaufnahme, wenn sich alle großen Ayurveda-Persönlichkeiten zum Fachaustausch in Birstein versammeln. Nun heisst es nur noch mutig sein, die interessanten Vaidyas direkt ansprechen und sich nach Indien zum studieren einladen lassen. Oder sich alternativ einer organisierten Studienreise anschließen, die einen qualifiziertes Unterrichtsprogramm mit guter Übersetzung, konzentriertem Kompetenzgewinn und abwechslungsreichem Rahmenprogramm garantiert.

Herzlich willkommen in incedible India!

 

 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  • 1