Archiv für November, 2017

Rezept: Weihnachts- plätzchen “Buddha-Kekse”

Für euch: aufgrund der Nachfragen, hier das Rezept für die Weihnachtsplätzchen.

300 g Mehl (z.B. Dinkelmehl)
100 g Zucker (z.B. braunen Zucker)
Mark von 1 1/2 Vanilleschoten
1 Prise Salz
275 g Butter
100 g fein gehackte Mandeln
1-2 Teelöffel Sweet Krishna (gibt es hier: http://bit.ly/2fIg4mF)

Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. In der Mitte eine Vertiefung anbringen. Zucker, Vanille und Salz hineingeben. Darauf die in kleine Stücke geschnittene, kalte Butter verteilen. Die Mandeln drüberstreuen, schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig eine Stunde in den Kühlschrank legen. Dann den Teig in kleinen Portionen ausrollen und die Formen dünn ausstechen. Im Ofen bei 180 Grad etwa 8-10 Minuten hellbraun backen. Die noch heißen Plätzchen mehrmals mit Puderzucker bestreuen. Ergibt ca. 90 – 100 Stück.
Die Ausstechformen haben wir hier gefunden:

Buddha

Lotusblume

Es gibt übrigens auch Yoga-Ausstecher.

Mittwochspoesie

Agni zur Adventszeit

Warum wir vor Weihnachten mehr naschen dürfen

Für viele von uns beginnt zu Advent eine der schönsten Zeiten des Jahres: Nicht nur die Tage werden immer dunkler und kürzer, es wird auch gemütlicher: Wir kuscheln uns am Abend in warme Decken, zünden Kerzen an und überall riecht es nach Plätzchen, Stollen und bald kommt ja auch noch die traditionelle Weihnachtsgans…

Glücklicherweise verfügen wir im Dezember über ein außerordentlich starkes Verdauungsfeuer (Agni). Und wie jeder Ofenbauer und Kaminbesitzer aus eigener Erfahrung weiß: Wenn es draußen kälter wird, brennt das Feuer im Ofen besser. weiterlesen…

Mittwochspoesie

Ayurveda für einen guten Schlaf

Jeder von uns hatte wahrscheinlich schon mal eine schlaflose Nacht, freiwillig oder unfreiwillig. Doch viele unserer Klienten im Ayurveda leiden massiv unter den Folgen ihrer Schlafstörungen und sind bereit, fast alles zu tun, um nur wieder einen guten Schlaf zu finden.

Laut Ayurveda schadet zuviel Schlaf der Gesundheit und vermindert die geistige Klarheit. Doch in Zeiten von visueller und auditiver Reizüberflutung, Schichtdienst und Erschöpfungssyndromen leiden weitaus mehr Menschen unter den negativen Folgen von zu wenig Schlaf als von zu viel. Häufig ist der Kopf (und Magen) am Abend so voll, dass er keine Ruhe findet und uns am Einschlafen hindert. Oder unser Schlaf wird immer wieder unterbrochen, da wir nachts häufig auf die Toilette müssen, von negativen Gedanken und Sorgen gequält werden oder einfach von körperlicher Unruhe und Anspannung gequält werden. weiterlesen…

Unsere Webseite speichert einige Ihrer Nutzerdaten. Die Daten werden anonymisiert und zur Analyse der Nutzung unserer Webseite verwendet. Um unsere Webseite zukünftig für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir Sie darum bitten der Verwendung Ihrer Daten für 1 Jahr zuzustimmen, oder dies abzulehnen. Wir setzen ein Cookie, um uns Ihre Entscheidung zu merken. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
691