Alle Beiträge in Gesundheit

Glücklich mit der eigenen Konstitution

Nicht alle, die morgens in den Spiegel schauen, freuen sich über das eigene Gesicht, dass ihnen entgegenblickt. Denn mehr oder weniger hat fast jeder etwas an sich zu meckern: Die Nase ist zu lang, die Haut zu blas oder – ohje – zeigen sich da eventuell schon die ersten grauen Haare? Dabei ist es unerheblich ob jung oder alt, dick oder dünn – die persönliche Einstellung zum eigenen Selbst hängt nicht vom Attraktivitätsstatus ab, sondern von der Konstitution.

Ayurveda, die traditionelle Heilkunde Indiens betrachtet jeden Menschen als einzigartiges Individuum. Entsprechend des eigenen Konstitutionstyps verfügen wir über veränderbare und unveränderbare Aspekte der individuellen Prägungen von Körperbau, Stoffwechsel und Verhaltensweisen. Kennen wir also unsere Konstitution, so wissen wir auch, welches Potential in uns steckt und wie wir mit uns umgehen müssen, um innere Zufriedenheit, Erfolg und Gesundheit zu erlangen.

Einige der prägenden Konstitutionseigenschaften sind unveränderbar. Das heißt, wir können uns noch so sehr anstrengen, das zu verändern, was uns stört – es wird uns nicht gelingen, den Code der genetischen Grundkonstitution (Prakriti) zu durchbrechen. Anstatt Selbstoptimierung ist nun Selbstakzeptanz gefragt! Denn nur durch eine liebevolle und wertschätzende Einstellung zu sich Selbst ist es möglich, ein balanciertes Leben im Einklang mit der eigenen Konstitution auf gesunde Weise zu gestalten. Verhalten wir uns hingegen entgegen der typgerechten Bedürfnisse, so ist dies aus ayurvedischer Sicht ein Krankheitsfaktor, der körperliche und psychische Beschwerden hervorrufen wird.

Deine Konstitution – dein Schicksal

Warum bin ich die, die ich bin? Oftmals fragen wir uns, warum ausgerechnet uns das Schicksal mit einer speziellen Konstitution „bestraft“ hat, unter dessen Eigenschaften wir so oft leiden:

  • Von Vata geprägte Konstitutionstypen verfügen von Natur aus über ein schwächeres Energie- und Immunsystem. Sie erschöpfen leichter, sind untergewichtig, werden schneller krank und leiden häufig unter einem Mangel an körperlicher Kraft, Durchhaltevermögen und innerer Stabilität.
  • Von Pitta geprägte Konstitutionstypen leiden häufig von Kindheit an einer empfindsamen Haut mit Neigung zu Unreinheiten, Entzündungen sowie einem aufbrausenden Temperament und überaktiven Magen-Darm-Trakt.
  • Von Kapha-geprägte Konstitutionstypen sind mit einem anabolischen Stoffwechsel ausgestattet, der vom Kindesalter an Übergewicht und Antriebslosigkeit und im späteren Alter auch Gewebe- und Wasseransammlungen fördert.

Zu verdanken haben wir laut Ayurveda diese genetischen Prägungen den vor- und nachgeburtlichen Einflüssen der Konstitutionsprägung, welche aus dem Erbgut der Eltern, der Ernährungs- und Verhaltensweise der Mutter während der Schwangerschaft sowie klimatische und emotionale Einflüssen der ersten Lebensmonate entsteht. Wer also wirklich ungeliebte Konstitutionsprägungen „ausmerzen“ will, der sollte vor allem an die nächste Generation der eigenen Kinder denken. Durch die richtige Partnerwahl, therapeutische Reinigungstherapien in der Kinderplanungsphase sowie richtiger Ernährung und Meditation während der Schwangerschaft lassen sich epigenetische Konstitutionsprägungen auf Dauer verändern.

Glück und Schönheit ist typgerecht

Vielleicht ist es ein Phänomen der modernen Zeit, dass so viele Menschen eine negative Einstellung zu sich Selbst haben. Die wenigsten empfinden sich als schön und liebenswert, sondern sind stattdessen unzufrieden, unglücklich und unerfüllt.

Dies ist aus ayurvedischer Sicht vollkommen unverständlich! Denn jeder Mensch ist von Natur mit einzigartigen und wunderbaren Qualitäten ausgestattet, die fest in der Konstitution verankert sind. Ein Potential, auf das wir immer bauen können und das unser Leben reich, genussvoll und erfolgreich werden lässt. Gelingt es, eine positive Grundeinstellung zu den typgerechten Prägungen aufzubauen, so offenbaren sich damit auch die Stärken der eigenen Konstitution:

  • Vata-Typen zeichnen sich durch Feinfühligkeit, Kreativität und Stilbewußtsein aus. Sie sind Künstler, Ästheten, Visionäre und Heilerinnen, die mit neuen Impulsen die Welt inspirieren. Ihre äußere Erscheinung ist von einem schlanken Körperbau, feinporiger Haut und einer durchdringenden Ausstrahlung geprägt.
  • Pitta-Typen sind charismatisch, intelligent und geschickt. Sie haben von Natur eine ausgeprägte Führungsqualität, sind ehrgeizig und können andere gut überzeugen – die optimale Konstitution also für eine erfolgreiche Business-Karriere. Auch körperlich beeindruckt Pitta durch einen athletischen Körperbau, Sportlichkeit und feurige Ausstrahlung.
  • Kapha-Typen gelingt es, um sich herum eine „Wohlfühl-Atmosphäre“ zu schaffen, in der es gemütlich, entspannt und lecker zugeht. Als Genuss-Menschen verwöhnen sie sich selbst und andere gerne und sind gleichzeitig treu, ausdauernd und belastungsfähig. Trotz etwas fülligerem Körperbau bezaubern viel Kapha-Menschen auch körperlich durch ihre wohlproportionierten Kurven und positive Ausstrahlung.

Ayurveda-Tipp für deine typgerechte Selbsterfüllung

 Verleihe deinen konstitutionsprägenden Doshas (Vata, Pitta, Kapha) Ausdruck, indem du dir genügend Zeit nimmst, um deine typgerechten Bedürfnisse zu erfüllen:

  • Vata: Lebe deine Kreativität, Gestaltungsfreude und Kommunikationsbedürfnis, indem du deinen Gedanken, Gefühlen und Erkenntnissen durch Bilder, Musik und Gespräche Ausdruck verleihst.
  • Pitta: Lebe deine Produktivität und Tatkraft, indem du dir immer wieder neue Ziele und Projekte suchst, die du auf positive Weise realisierst und dann (ganz wichtig!) den wohlverdienten Erfolg genießen kannst.
  • Kapha: Lebe deine entspannte Gelassenheit und erfreue dich an den schönen Dingen des Lebens, indem du auf deine persönliche Balance von Bewegung und Ruhe sowie Geselligkeit und Rückzug achtest.

Genuss und Zärtlichkeit

Rasayanas für die Gesundheit

Endlich ist der Sommer da! Mit Licht, Wärme und Sonne bringt der Sommer gleich ein „Gute Laune Feeling“ mit sich und hilft die vergangenen langen, kalten und schwierigen Monate zu vergessen. 

Wie gut – nun ist wieder Lebensfreude und Genuss angesagt… Und das ist aus ayurvedischer Sicht das Beste, was wir für unsere körperliche und psychische Gesundheit tun können. Mit all den positiven Dingen, die uns nähren – von gutem Essen in angenehmer Atmosphäre und netter Gesellschaft bis zu einem entspannten Nachmittag auf dem Liegestuhl – schenken wir uns neue Kraft und Regeneration für Körper, Geist und Seele. 

Die Lehre der genussvollen Gesundheitsstärkung heißt im Ayurveda „Rasayana“. Dieser auch als Verjüngungstherapie bezeichnete Zweig der traditionellen Ayurveda-Medizin umfasst vitalisierende Behandlungsformen mit aphrodisierender, energie- und immunstärkender Wirkung: Entspannende Ölmassagen, süße Früchte, anregende Gewürze und Kräuter – all das macht uns aus ayurvedischer Sicht gesund, glücklich und sexy. 

Machen wir diesen Sommer also zum Rasayana-Sommer, indem wir auf gesunde Weise genießen und bei Sonne, gutem Essen und liebevollen Begegnungen unsere Batterien aufladen. Dabei sollte auch zärtliche Berührung nicht zu kurz kommen: Im Ayurveda sind sanfte Ölmassage und zärtliche Ausstreichungen eine wichtige Rasayana-Therapie, welche uns innerlich und äußerlich zum Strahlen bringen. Rasayana entspannt das Nervensystem, pflegt und verjüngt die Haut, regt den Stoffwechsel an und erfüllt uns mit Glückshormonen.

So schön kann das Leben sein, wenn wir es auf ayurvedische Art mit Rasayana gesund genießen.

4 Rasayana-Tipps für deinen gesunden Genuss-Sommer

  1. Esse täglich eine Portion frische, süße Früchte. Besonders rote Trauben, Feigen, Blaubeeren, Aprikosen und Mango zählen zu den wertvollsten Rasayana-Nahrungsmitteln.
  2. Gönne dir regelmäßige Pausen und Entspannung. Die Regeneration von Körper und Psyche funktioniert mit einem entspannten Nervensystem am besten – also immer wenn du im Außen „nichts tust“ baut dein Körper neue Immun- und Lebenskraft (Ojas) auf.
  3. Genieße ayurvedische Massagen mit sanfter Berührung und warmem Öl. Zärtliche Hände, die deinen ganzen Körper mit warmem Öl ausstreichen wirken belebend und erneuernd auf deinen Zellstoffwechsel, Haut und Hormonhaushalt. Als Massageöl mit bester Rasayana-Wirkung empfiehlt Ayurveda Dhanvantara Tailam oder Sesamöl.
  4. Nutze die Kraft von Gewürzen und Kräutern: Zu den bekanntesten Rasayana-Pflanzen zum Ausgleich stressbedingter Beschwerden zählen Amla, Manukarpani und Ashvanganda. Eine weitere Rasayana-Rezeptur, die alles Gute in sich vereint, ist der Amla-Gewürzmus Chyavanprash. Bereits ein halber Teelöffel dieser vitalisierenden Nahrungsergänzungen am Morgen gibt uns Kraft für den ganzen Tag.

***

Ayurveda erleben und genießen im Rosenberg Ayurveda Kompetenzzentrum »

Ayurveda und Fasten

Jetzt beginnt die Fastenzeit! Im Ayurveda ein Anlass, den Stoffwechsel so richtig anzukurbeln, um Altes und Unverdautes zu verbrennen und loszulassen. Und dabei noch ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren, ist für viele sicherlich auch nicht schlecht. Das Frühjahr ist naturgemäß die optimale Jahreszeit zur Entschlackung. Während des von Vata-Dosha dominierten Winters hat der Körper viel angesammelt, um sich zu stabilisieren und zu schützen. Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen gehen nun die Schleusen auf und wir sind eingeladen, überschüssiges Kapha und Ama abzubauen. Wer dies nicht freiwillig mit einer Anti-Kapha-Frühjahrskur macht, wird meist in Form einer Frühjahrsgrippe dazu gezwungen. Also lieber präventiv in Freude und Leichtigkeit fasten, als krank im Bett zu liegen …

weiterlesen…

Pubertät

Zeit des Feuers, Zeit der Rebellion

In den unterschiedlichen Lebensphasen stellt die Pubertät eine der natürlichen „Krisenzeiten“ für Körper und Psyche dar. In ihr unterliegt der Organismus einem starken Ungleichgewicht, das durch einen übermäßigen Pitta-Schub verursacht wird. Mit immenser Kraft entfaltet sich das Feuer-Element in dem heranwachsenden Menschen und beeinflusst nun seine Erscheinung, Charakterausprägung, das Hormonsystem, den Stoffwechsel und die täglichen Verhaltensformen. 

weiterlesen…

Stärke Dein Immunsystem!

Mit Ayurveda gesund durch die kalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, die Nächte wieder kälter. Es ist kühl und nass draußen. Das ist doch nur genießbar mit einer warmen Tasse Tee und der Kuscheldecke auf dem Sofa! Oder?

weiterlesen…

Anti-Aging entsteht im Inneren

Ayurvedische Kosmetik und Schönheitspflege

Dozentin und Kurleiterin Jutta Krebs im Interview

Als langjährig erfahrene Ayurveda-Therapeutin und zertifizierte Naturkosmetikerin unterrichtest Du bereits seit vielen Jahren die ayurvedischen Kosmetik- und Schönheitsbehandlungen an der Europäischen Akademie für Ayurveda. Was stellt für Dich das Besondere an der ayurvedischen Schönheitslehre dar?

weiterlesen…

Ganzheitlicher Blick auf Dich

Ayurvedische Erstkonsultation mit Léini

Eine Konsultation bietet für jeden die Möglichkeit, mit Lust und Motivation aktiv an der eigenen Gesundheit zu arbeiten. Aber… Was bedeuteut eigentlich eine ganzheitliche Anamnese im Ayurveda? Was erwartet mich dabei? Diese Fragen stellen sich viele bevor sie eine/n Ayurveda-MedizinerIn aufsuchen und nicht wenige sind über die vielen Fragen überrascht, von denen einige wortwörtlich ans „Eingemachte“ gehen.

weiterlesen…

Zeit zur Selbstreflexion

3 Fragen, die über Gesundheit und Krankheit entscheiden

„Es geht mir gut…”, das höre ich zur Zeit ganz häufig, wenn ich mit Nachbarn, Freunden oder Teilnehmern aus meinen Webinaren spreche. „Es geht mir gut, denn endlich habe ich mehr Zeit für mich selbst und meine Familie, kann im Garten arbeiten, Bücher lesen und mich gesünder ernähren.“

weiterlesen…

Trikatu im Frühling

Vergangenes Wochenende hat die ayurvedische Frühlingszeit begonnen und ein bisschen kann man es auch schon spüren: Die Tage werden länger und heller. Nach der ayurvedischen Lehre ist jetzt der ideale Moment, um alle Schleusen für eine körperliche und mentale Reinigung zu öffnen. Denn mit dem Frühlingserwachen fällt auch das Loslassen leicht und wir können uns beim Detoxen von den Fettpölsterchen und anderen Altlasten des Winters befreien.

weiterlesen…

Panchakarma – Reinigung auf ayurvedisch

Die eidgenössich diplomierte Naturheilpraktikerin Petra Eich-Mylo leitet seit vielen Jahren medizinische Ayurveda-Kuren im Rosenberg Kurzentrum. In einem Interview mit Kerstin Rosenberg erklärt sie das Konzept von Panchakarma und beschreibt, was Patienten bei einer Behandlung erwartet.

weiterlesen…
Mehr laden