Archiv für Juli, 2019

Spielende Kinder auf Wiese

Rezept für Kinder: Sesamkartoffeln mit Apfel-Mango-Chutney

Aus Sicht der traditionellen Ayurveda-Medizin benötigen Kinder eine frische und vitalstoffreiche Ernährung, welche sie auf leicht verdauliche Weise mit allen Nährstoffen versorgt. Da im kindlichen Organismus das „Kapha-Prinzip“ sehr ausgeprägt ist, sollten kalte, saure und schleimige Speisen vermieden werden, um der alterstypischen Neigung zu Erkältungs- und Atemwegserkrankungen, Allergien und Hautbeschwerden vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken. 

weiterlesen…

Mehr Selbsterkenntnis durch Zungeschaben

Ayurveda hat eine Menge guter Tipps auf Lager, die uns helfen, mehr Vitalität, Gesundheit und Lebensqualität für unseren Alltag zu gewinnen. Eine davon ist das Zungeschaben, welches neben der körperlichen Reinigung eine optimale Möglichkeit zur eigenen Dosha-Bestimmung und ganzheitlichen Selbsterkenntnis bietet.

weiterlesen…

Deepana für einen aktiven Sommer-Stoffwechsel

Wer kennt es nicht: Die Hitze des Sommers steigt an und im gleichen Maße sinken Appetit und Stoffwechseltätigkeit ab. Um dieses “Sommerloch” des Verdauungsfeuers und die damit verbundenen Symptome der Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme und Völlegefühl – welche trotz wenigem Essen auftreten – zu überwinden, helfen Gewürze und Kräuter mit Deepana-Qualität.

weiterlesen…

Wassermelonensalat mit Feta und Minze

Sommerrezept: Wassermelonensalat mit Feta und Minze

Aus “Ayurveda gegen Stress” von Kerstin Rosenberg (Foto: ©yuliiaholovchenko)

Die Kombination aus süßer Melone, salzigem Feta und frischer Minze wirkt kühlend, beruhigend und gleicht Vata und Pitta aus – eine ideale Kombination bei heißen Sommertagen. Außerdem eignet sich der Wassermelonensalat optimal als belebender Mittagssnack, zur Überwindung des Nachmittagstiefs oder auch nach dem Sport.

weiterlesen…
Gewürze und Kräuter

Über die ayurvedische Ernährungsweise

Kerstin, was zeichnet die Ayurvedische Ernährungsweise aus?

Ayurveda, die traditionelle Medizin Indiens, verfügt über eine umfassende Ernährungslehre, die darauf ausgerichtete ist, das körperliche und mentale Gleichgewicht zu stärken. Viele Menschen verbinden mit Ayurveda eine indische, vegetarische Diät. Diese Betrachtung ist jedoch zu einseitig. Im Ayurveda achten wir auf frische, regionale und saisonale Nahrung.
Das Besondere an der ayurvedischen Ernährung ist der individuelle Ansatz: Entsprechend der persönlichen Konstitution gibt es viele gesunde Tipps zur typgerechten Nahrungsmittelauswahl, Zubereitung und allgemeinen Ernährungsweise.

weiterlesen…
Schwangerschaftsbauch

Ayurveda für Mutter und Kind – von der Empfängnis bis zum ersten Lebensjahr

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit im Leben der Frau. Sie erfordert ihre volle Aufmerksamkeit für das eigene Wohlergehen und die Entwicklung des Kindes. Eine besonders bekömmliche und ausgeglichene Nahrung verhelfen der werdenden Mutter zu körperlichem und emotionalem Wohlbefinden sowie zur Reduktion von typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit oder Appetitlosigkeit.

weiterlesen…
Orientalischer CousCous angerichtet auf Teller

Sommerrezept: Orientalischer CousCous

Aus “Ayurveda gegen Stress” von Kerstin Rosenberg (Foto: ©mizina)

Im Ayurveda soll das Essen nicht nur gut schmecken, sondern auch die Gesundheit für Körper und Geist stärken. Um dies zu erreichen bevorzugt die ayurvedische Ernährung saisonale und regionale Nahrungsmittel, die wir entsprechend ihres Geschmacks und Eigenschaften auf bekömmliche Weise zubereiten. Berücksichtigen wir nun noch die individuellen Konstitutionstypen, so ist es perfekt…

weiterlesen…
Mann und Frau vor Pfeil

Warum Männer so gerne grillen und Frauen in der Sonne braten

Die Unterschiede von Mann und Frau aus ayurvedischer Sicht

Das Männer und Frauen anders sind, ist keine neue Erkenntnis. Unzählige Beziehungsratgeber erhellen uns mit ihren Theorien von Mars und Venus, dem kleinen Unterschied der Genetik oder psycho-sozialen Prägungsmodellen.
Auch die Ayurveda-Lehre erklärt die männliche und weibliche Natur tiefgründig und umfassend mit den universalen Shiva-Shakti-Kräften, die sich mit maskulinen und femininen Qualitäten in uns manifestieren. Deutlich wird dabei, dass Frauen und Männer wirklich anders sind! Nicht nur der strukturelle Körperaufbau unterscheidet sich sichtbar in seiner Erscheinung (Welcher Mann bekommt schon Zellulite oder hat einen fruchtbaren Unterleib?), sondern auch die feinstofflicheren Ebenen wie Reaktionsmuster oder emotionale Bedürfnisse sind geschlechtsspezifisch geprägt. 

weiterlesen…
Mehr laden