Craniosacral-Arbeit und Ayurveda

Ich möchte Dich auf eine Reise einladen, um auf liebevolle Art die Wunder des Körpers und sein delikates craniosacrales System zu erkunden.

„Du kannst eine Sache so lange nicht sehen, bis du sie liebst,“ bemerkte Oskar Wilde.

Vor etwa 20 Jahren begann ich (nach einschlägigen Veränderungen in meinem Leben und einer tiefen, spirituellen Erfahrung in Indien und Nepal) mit einer Ausbildung zum Ayurveda-Therapeuten am damaligen Mahindra Institut (heute Rosenberg GmbH).
Innere Leidenschaft, Feuer und Forschergeist drängten mich förmlich immer weiter in das Mysterium von Körper, Geist und Seele. Es folgten Ausbildungen in Kalari-Therapie und Medizin, Kalarippayatt (südindische Kampfkunst), Myofascialer Release (Arbeit mit Faszien, Membranen und Muskeln), Osteopathie, psychotherapeutische Supervisionen und visionäre Cranioscralarbeit. Auf dieser Reise faszinierte mich nicht nur die ayurvedische Heilkunst, die ein System der Prävention in Bezug auf Gesundheit und Ausleitung auf tiefer Zellebene darstellt, sondern auch der Zugang zu anderen Ebenen des menschlichen Seins (Psyche, Emotionen, Knochen, Blut, Liquor, Lymphe, Schamanismus … usw.).
Mir wurde sowohl im Kurbetrieb als auch im eigenen Praxisraum recht schnell klar, dass Heilung erst dann stattfinden kann, wenn wir (Therapeut und Klient) innerlich absolut still werden und das Bewusstsein vom Alltag in eine andere Wellenform wechseln.

Rollin Becker, einer der ganz großen Ärzte und Craniosacraltherapeuten der alten Schule, meinte schon: „Erst wenn du dich mit deinem eigenen stillen Partner und dem stillen Partner deines Klienten verbunden hast, erst wenn beide im Raum sind, dann geschieht tiefgreifende Veränderung.“

Alles, was wir jemals erfahren haben – und wahrscheinlich ist der Zeitraum um unsere Geburt der prägendste – ist als positive Erfahrung oder als Trauma in Gewebe und allen zugehörigen Flüssigkeiten gespeichert. Energie steht uns somit zur Verfügung oder wird von diesem Traumamittelpunkt abgezogen …
Craniosacralarbeit hat mit dem Sehen zu tun, und mit der Liebe, viel mehr als alles andere, das ich kenne. Diese Arbeit ist weit mehr als nur eine Ergänzung zum ayurvedischen Konzept: Sie öffnet vollkommen neue Welten und Möglichkeiten zu sehen, zu heilen und zu berühren.
Wir verwenden in diesem Seminar eine Vielzahl von craniosacralen Techniken, Beziehungsmodalitäten, Bewegung, Sitzmeditationen und Gesprächen, um uns miteinander wohler zu fühlen, und zu erfahren, wie Bewegung und Stille in der Craniosacralarbeit verwendet werden.
Du erhältst einen Überblick über die wichtigsten Knochen und Muskeln des craniosacralen Systems. Auch werden wir die Bildung und Zirkulation der cerebrospinalen Flüssigkeit berühren, die Rolle des zentralen Nervensystems, Embryologie, Schwangerschaft und die vier Geburtsmatrizen der Craniosacralarbeit.

Termine und weitere Infos findest Du auf der Akademiewebsite.

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  •