Ayurveda-Ernährungsberater/in werden

An der Europäischen Akademie für Ayurveda bildet die Inhaberin und Ernährungs-Expertin Kerstin Rosenberg seit mittlerweile 20 Jahren Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberater/innen aus. Im Interview mit ihr haben wir genauer nachgefragt für wen die Ausbildung geeignet ist, was die Studenten erwartet und was die Perspektiven für spätere Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberater/innen sind.

Für wen eignet sich die Ausbildung zum Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberater?

Die Ausbildung zum/zur Ayurveda Ernährungs- und Gesundheitsberater/in ist eine wunderbare Erfahrung für alle, die sich für gesunde Ernährung, Ayurveda und eine ganzheitliche Lebensweise interessieren. Ungefähr die Hälfte der Teilnehmer/innen besuchen die Ausbildung erst einmal für sich selbst, die anderen haben bereits konkrete berufliche Vorstellungen, da sie entweder aus dem therapeutischen Feld kommen (Heilpraktiker, Yogalehrer oder Therapeuten) oder bereits wissen, wie sie ihr künftiges Business aufbauen wollen: mit Kochkursen, eigenem Blog und natürlich individuellen Ernährungsberatungen.

Was erwartet mich?

Es erwarten dich spannende und angefüllte Tage! Voll von Wissen und praktischen Erfahrungen über die individuelle Wirkung und Anwendung der ayurvedischen Ernährung. Dabei starten wir bei den verschiedenen Konstitutionstypen mit ihren speziellen Bedürfnissen auf der körperlichen, psychischen und der verdauungs-Ebene und wie wir die allgemeinen Ayurveda-Ernährungsregeln darauf abstimmen. Dann lernst du ganz viel über die Wirkung von Nahrungsmitteln, Gewürzen und Kräutern und kannst diese entsprechend der ernährungsbedingten Erkrankungen einsetzen. Und last but not least erhältst du eine umfassende Beratungskompetenz, die es dir ermöglicht, Menschen auf einfühlsame und fachgerechte Weise im Sinne des Ayurvedas zu beraten, typgerechte Speisepläne zu erstellen und erfolgreiche Zusatzangebote – wie Kochkurse, Workshops oder Fastenkuren – zu konzipieren und anzuleiten.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildungstage sind sehr abwechslungsreich gestaltet. Vorträge, Praxisübungen und Diskussionen wechseln sich ab – so macht lernen Spaß! Für die ganze Ausbildung gibt es verschiedene Formen: Als Wochenendlehrgang in Berlin, Wien oder der Schweiz sowie mit einwöchigen Intensiv-Blöcken oder als Sommer-Kompaktlehrgang auf unserem schönen Ayurveda-Campus in Birstein. Dank der Modularisierung können die einzelnen Kurse flexibel zusammengestellt werden, ganz so wie es dir zeitlich am besten passt. 

In welcher Form kann ich später als Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberater arbeiten?

Die meisten starten bereits während der Ausbildung mit ihre ersten Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberatungen und Kochkursen, die sie dann erst einmal nebenberuflich weiter führen. So können sie langsam und ohne Stress ihre Berufung auf erfolgreiche Weise zum neuen Beruf machen. Andere starten auch gleich voll durch und arbeiten in Ayurveda-Kurkliniken oder Hotels als Gästebetreuerin, mieten sich einen Beratungsraum in einer Ayurveda-Gemeinschaftspraxis oder bauen sich eine eigene Praxis zu Hause auf. 

Während der Ausbildung bekommst du neben Fachwissen auch viele gute Tipps und Ideen für die spätere erfolgreiche Umsetzung.

Was ist das Besondere?

Das Besondere ist der Ort und die Menschen, die Ayurveda lehren und lernen. So haben wir an der Rosenberg Akademie eine ganz tolle und besondere Atmosphäre und sehr gute Dozenten mit einem jahrzehntelangen Erfahrungsschatz. Die TeilnehmerInnen in den Gruppen sind alle sehr offen und bringen bereits viel eigene Erfahrungen und Begeisterung mit. So können wir uns alle gegenseitig inspirieren und bereichern.

Wie kann ich meinen Klienten als Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberater weiterhelfen?

In dem heutigen Diäten-Dschungel wissen viele Menschen überhaupt nicht mehr, was sie eigendlich essen sollen. Da hilft eine ayurvedische Konstitutionsbestimmung und Ernährungsberatung ungemein. Du erfährst was für ein Typ du bist, wie dein Stoffwechsel so tickt und wie du die gesunden Ernährungsempfehlungen des Ayurveda auf einfach Weise in deinen Alltag integrieren kannst. Dabei steht die Individualität im Mittelpunkt, denn jeder von uns hat ganz unterschiedliche Bedürfnisse und kann die Auswahl, Menge und Zubereitung der Nahrung direkt auf seinen Stoffwechsel oder konkrete Beschwerden abstimmen.

Warum ist die richtige Ernährung so wichtig, für kranke, aber auch für gesunde Menschen?

Mit dem was und wie wir Essen, entscheiden wir jeden Tag erneut, wie wir uns fühlen. Und im Ayurveda sagen wir, dass 40% aller Erkrankungen allein durch eine Ernährungsumstellung behandelt werden können. Weitere 40% aller Erkrankungen benötigen eine gezielte Ernährungs- und Kräutertherapie. Das heisst, mit der richtigen Ernährung können wir 80% häufig auftretender Beschwerden vermeiden und behandeln.

Was unterscheidet die ayurvedische Ernährung von anderen Ernährungskonzepten?

Das Besondere des ayurvedischen Ernähurungssystems ist seine Ganzheitlichkeit, Individualität und Komplexität. Die Anwendung reicht vom einfachen Eintopf für ein bekömmliches Mittagessen bis zur krankheitsspezifischen Heildiät. Dabei schmeckt die ayurvedische Kost wirklich lecker und ist nicht dogmatisch in der Anwendung.

Können auch einzelne Seminare zum Einstieg belegt werden?

Das optimale Seminar zum Einstieg in das Thema und die Ausbildung ist das Wochenendseminar “Ayurveda-Ernährung: typgerecht und ganzheitlich”. Hier lernst du die Grundprizipien der dosha- und agni-ausgleichenden Ernährung in Theorie und Praxis kennen und bekommst auch ganz viele Tipps für deine eigenen Gesundheit und Küche zu Hause. 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  •