Im Geist liegt die Freiheit

Ein Artikel von Feldenkrais-Lehrer & Autor Jürgen Bräscher

Vergeht im Moment die Zeit viel schneller als sonst? Woche um Woche schwindet dahin, ohne dass uns ein bestimmtes Ereignis im Sinn bleibt. Vielleicht liegt es daran, dass jeder Tag für uns gleich aussieht, dass wir unseren vielen Gewohnheiten erlegen sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir etwas privat oder beruflich im Home Office erledigen: Der Alltag ist zur Routine geworden, unsere Bewegungen, unser Denken, unsere Tagesabläufe sind eingespielt wie ein Theaterstück, das jeden Tag aufs Neue aufgeführt wird. 

Dabei heißt es doch, jetzt soll alles anders werden, wir wollen alles neu machen, und gleichzeitig finden wir uns in einem Alltag wieder, der eingefahrener nicht sein könnte.

Mit Gewohnheiten spielen

Genau hier setzt die Feldenkrais-Methode an. Sie hat unsere Gewohnheiten, unsere Alltagsprogramme im Fokus. „Wer nur eine Handlungsoption hat, schränkt sich selbst ein”, heißt es von dem Physiker und Verhaltensforscher Moshé Feldenkrais selbst. Wer dagegen viele Möglichkeiten zur Verfügung hat, dem eröffnet sich eine riesige Spielwiese. Denn die Essenz von Feldenkrais beschränkt sich nicht auf körperliche Übungen im herkömmlichen Sinne, vielmehr lassen sich die Strategien täglich in unserem Leben anwenden, um unseren Geist zu beflügeln.

Übung: Die Karten neu mischen

Von Feldenkrais können wir uns einige Ideen borgen und im wahrsten Sinne des Wortes unsere Karten neu mischen. Am Besten machst du gleich mit: Nimm dir einige DIN A4-Blätter, einen Stift und eine Schere, dann kann es losgehen.

Schneide deine Blätter in etwa acht Stücke und notiere zunächst nur für einen Tag deine To Do’s in der gewohnten Reihenfolge. Auf jedes Blatt kommt eine Tätigkeit, zum Beispiel Frühstück, morgendliche Übungen, Fahrt zur Arbeit, Spaziergang, Kochen, Home Office, Kaffee trinken, Freund*in anrufen, Einkaufen gehen, Smartphone-/Rechner-freie versus digitale Zeit und so weiter.

Wenn du fertig bist, mische die Karten und lege sie in einer anderen Reihenfolge hin. Lass dich von der neuen Kartenfolge inspirieren, die sich vor dir ausbreitet und variiere die Dinge im zeitlichen Ablauf. 

Impulse für ein bewegliches Gehirn

Gehe einfach mal vor der Arbeit anstatt danach zum Einkaufen oder verlege deinen Spaziergang vom Abend in die Mittagspause. Die Praxis wird die Antwort zeigen: Hat die Erfahrung einfach nur frischen Wind in den Tag gebracht oder ist eine der neuen Möglichkeiten sogar besser für dich? Vielleicht stellt sich sogar heraus, dass du eine Karte aus dem Stapel aussortieren kannst? Oder du eine ganz neue Idee in das Kartenset hineinmischen willst? Du entscheidest, welcher Ablauf es heute für dich sein darf.

Wenn du erste Erfahrungen gesammelt hast, kannst du diese Idee auf die komplette Alltagswoche anwenden und dann die Karten neu mischen. Probiere es aus und entdecke, welche Freiheiten sich dadurch für dich auftun. Ganz im Sinne von Moshé Feldenkrais: “Was mich interessiert, sind nicht bewegliche Körper, sondern bewegliche Gehirne”

Seminare zum Thema

Wenn du die Routine weiter aufbrechen möchtest, bietet sich an der Europäischen Akademie für Ayurveda ein Feldenkrais-Seminar oder eine kompakte Feldenkrais-Ausbildung zum/r Kursleiter*in an – prall gefüllt mit Anregungen für Körper und Geist.

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  •