Über das Glück

Warum Ayurveda uns so glücklich macht

Freiheit, Individualität, Natur, Gelassenheit, Respekt und Zugehörigkeit durch Familie und Beziehungen – dies ist der Cocktail, der uns glücklich macht – so sagt die moderne Glücksforschung.

Unter diesen Gesichtspunkten ist es besonders interessant zu verstehen, warum Ayurveda uns so glücklich macht:

  • Freiheit: Ayurveda macht uns frei! Frei von Konventionen, jemand anderes sein zu müssen, als es unserer Konstitution entspricht. Frei von Krankheit, von körperlicher Schwere, innerer Antriebslosigkeit oder Leere.
  • Individualität: Ayurveda ist eine individuelle Heil- und Lebensweise, die jeden Menschen entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse betrachtet und behandelt. Dabei unterscheiden wir im Ayurveda zwischen den körperlichen und mentalen Persönlichkeitsanteilen, dem Veränderbaren (vikriti) und dem Unveränderbaren (prakriti).
  • Natur: Ein Leben im Einklang mit der Natur ist im Ayurveda die Basis eines gesunden und glücklichen Lebens. Wir leben im Rhythmus der Tages- und Jahreszeiten (kala), ernähren uns von überwiegend regionalen, biologischen Nahrungsmitteln (desha) und nutzen das Wissen um die Heilkraft von Pflanzen (dravya).
  • Gelassenheit und Respekt: Wer über eine sattvische Persönlichkeit mit starkem Geist verfügt, dem attestiert Ayurveda viele psychische Eigenschaften, die erwiesenermaßen zum Glück beitragen: Geduld, Toleranz, Wertschätzung, Hilfsbereitschaft, positives Denken, Gelassenheit sowie der respektvolle Umgang mit den Bedürfnissen von sich selbst und anderen. Aus ayurvedischer Sicht ist der Mensch ein soziales Wesen, dessen Wohlbefinden nicht nur von ihm allein, sondern auch vom Zustand der Umgebung abhängt. Ein liebevoller Umgang mit den Mitmenschen, der Umwelt und Natur ist damit die Voraussetzung für ein glückliches und gesundes Leben
  • Zugehörigkeit: Zeit zu haben für Liebe, Familie und Freunde ist für viele Länder, die auf der internationalen Glücksskala ganz oben stehen – wie Costa Rica, Mexiko, Island oder Dänemark – der entscheidende Faktor zum Glück. Wir fühlen uns sicher und geliebt als wertvoller Teil einer Gemeinschaft. Wir schenken und empfangen Glück, indem wir unsere Kinder, Eltern und Freunde an die erste Stelle auf der Werteliste im Leben stellen.

Ergänzend zu all der “Seelen-Nahrung” für’s Glück sollte aus ayurvedischer Sicht auch die körperliche Ebene nicht vergessen werden. Wie auch die moderne Neuromikrobiotik betrachtet auch die traditionelle Ayurveda-Medizin Glück als Stoffwechselprodukt:

Nur ein gesunder Darm und aktiver Stoffwechsel (dhatvagni) kann Glückshormone (ojas) bilden. Dazu benötigen wir frische, vitalstoffreiche Nahrung (prana ahara) mit natürlich süßer Qualität (madhura vipaka), die wir auf liebevolle Weise schmackhaft zubereiten und in einer angenehmen Atmosphäre einnehmen.

Am besten wir nehmen diese Ojas-aufbauende Nahrung, die individuell zu uns passt, in freier Natur im Kreise unserer Familie und Freunde ein. Dann sind alle Zutaten für’s Glück beisammen.

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  • 60