Anti-Stress-Rezept: Zucchini-Süßkartoffel-Bratlinge mit Mangochutney

Süßkartoffel und Zucchini – Leibspeise für einen starken Geist

In der heilsamen Ayurveda-Küche für einen starken Geist werden wohlschmeckende Speisen mit viel Liebe zubereitet, auf ansprechende Weise angerichtet und in einem entspannten Umfeld verzehrt. Egal ob wir ein mehrgängiges Menü oder nur einen einfachen Eintopf kochen – wir sollten dies auf achtsame Weise tun und als liebevolle Geste und kreative Ausdruckmöglichkeit für eine gesundheitsstärkende Selbsterfüllung betrachten.

Gelingt es uns zudem, all jene Nahrungsmittel und Gewürze zu verwenden, die sich durch eine besonders stressreduzierende und mental stärkende Wirkung hervortun, so haben wir eine wahrhaft heilende Nahrung für Körper, Geist und Seele kreiert.

Gut zu wissen also, dass Zucchini, Kürbis sowie alle Wurzel- und Blattgemüse die Leibspeise unseres Geistes sind. Sie machen wach und klar, schenken Vitalität und unterstützen den Gewebestoffwechsel in seinen Regenerations- und Erneuerungsprozessen. Reichern wir dies noch mit Gewürzen an, die in der Ayurveda-Psychologie als Medhya-Rasayana bezeichnet werden, so ist der heilsame Fest-Schmaus für mehr Konzentrationskraft, psychische Belastungsfähigkeit und innere Ruhe perfekt.

Unser ayurvedisches Rezept für Zucchini-Süßkartoffel-Bratlinge mit Mangochutney passt perfekt zur herbstlichen Jahreszeit und ist in weniger als einer Stunde zubereitet.

Rezept für Zucchini-Süßkartoffel-Bratlinge mit Mangochutney

Zutaten für 3-4 Portionen:

2 große Zucchini
1 große Süßkartoffel
1 Scheibe frischer Ingwer
100g Kichererbsenmehl
1 TL Currypulver
½ TL Ajwainsamen, gemahlen
1 TL Steinsalz
½ Bund Basilikum
2-3 EL Ghee

Für das Mangochutney:

1 Mango
2 EL Rohrzucker
150ml Apfelsaft
½ TL Schwarzkümmelsamen
½ TL Anissamen
1 TL frischer Ingwer, fein gerieben
¼ TL Kurkuma
1 Messerspitze Kardamompulver
1 Prise Zimt
1 Prise Steinsalz

Zubereitungszeit: 45 Minuten

  1. Für die Bratlinge die Zucchini waschen, putzen und fein raspeln. Die Süßkartoffel und den Ingwer waschen, schälen und ebenfalls fein raspeln.
  2. Die Raspel mit Kichererbsenmehl, Currypulver, Ajwainsamen und Salz zu einer Masse vermischen. Den Basilikum fein hacken und unterheben. Die Masse mindestens 10 Minuten durchziehen lassen.
  3. Inzwischen für das Chutney die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in Würfel schneiden. Den Rohrzucker in einem Topf schmelzen, mit Apfelsaft ablöschen und 1 Minute köcheln lassen. Schwarzkümmel, Anissamen, Ingwer, Kurkuma, Kardamompulver, Zimt und Salz untermischen. Für ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Mangowürfel untermengen und 2 Minuten garen. Von der Herdplatte nehmen und durchziehen lassen.
  4. Ghee zum Ausbacken in einer schweren Pfanne erhitzen. Aus der Gemüsemasse mit einem Eisportionierer oder 2 Esslöffeln Taler formen und diese im Ghee von beiden Seiten ausbacken.
  5. Die fertigen Bratlinge bis zum Aufbrauchen der Gemüsemasse warm halten. Sobald alle Bratlinge ausgebacken sind, zusammen mit dem Mangochutney anrichten.

Kleiner Tipp: Das Chutney lässt sich prima vorbereiten, da es gut durchgezogen noch intensiver schmeckt.

 

Dieses und viele weitere leckere Rezepte gegen Stress findet Ihr in Kerstin Rosenbergs neuem Buch “Mit Ayurveda gegen Stress”.

 

Guten Appetit!

 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  • 1