Mit Desha zurück zu den Wurzeln

Klar, die Wurzeln des Ayurveda sind in Indien und Sri Lanka beheimatet. Hier wachsen Reis, Kokosnuss und Kichererbsen im eigenen Hausgarten und die in der ayurvedischen Küche favorisierten Gewürze Ingwer, Kurkuma, Kardamom und Pippali gedeihen prächtig im asiatisch-heimischen Klima.

Und doch gehört Ayurveda mittlerweile auch zu unserer hiesigen Lebenskultur! Denn die universellen Prinzipien der ayurvedischen Heilkunde lassen sich überall anwenden und bieten den optimalen Ausgleich für den modernen Lifestyle.

Back to nature

Selten habe ich die Sehnsucht nach einem Leben im Einklang mit der Natur stärker empfunden als in der heutigen Zeit: Wir suchen den Ausgleich zum hektischen Alltag bei Spaziergängen in Wald und wilder Natur. Und wer die Möglichkeit hat, der werkelt im Garten rum, baut Hochbeete oder pflanzt Kräuter und Gemüse auf dem Balkon an. „Back to nature“ ist mehr als ein Öko-Trend, es ist ein ganzheitliches Lebensgefühl mit gesundheitsstärkender Wirkung.

Unsere Seminare zur ayurvedischen Pflanzenheilkunde (online & Präsenz) »

Desha – die Natur verstehen

Unter dem Begriff von Desha (Ort) beschreibt Ayurveda ganz genau die Beziehung von Mensch und Natur: Jedes Desha, das heißt jeder Ort, wirkt mit seinem Wetter und Klima auf besondere Art auf Mensch und Pflanzen ein. Je nachdem, wo wir leben und wo die Pflanzen wachsen, sollten Ernährung, Verhalten und Auswahl von Heilmitteln auf die besonderen Qualitäten des eigenen Lebensraums abgestimmt sein. 

In diesem Sinne ist Ayurveda immer im höchsten Maße als regionales und saisonales Gesundheitssystem zu verstehen: Kennen wir die Prinzipien der Ayurveda-Pflanzenheilkunde, so können wir auch die speziellen (Heil-)Wirkungen unserer heimischen Früchte, Gemüse und Kräuter auf ayurvedische Weise erkunden.

Live-Webinar für Fortgeschrittene: “Deeper Meaning of Desha” mit Prof. Dr. Tanuja Nesari »

Zurück zu den Wurzeln 

Sich mit den Wurzeln zu verbinden bedeutet im Ayurveda zweierlei: 

  1. Mit dem Ernten und Einnehmen von wurzeligen Heilpflanzen und Rüben gewinnen wir Zugang zu der stabilisierenden und regenerativen Kraft des Erd-Elements (Priviti). 
  2. Wir entdecken das alte Heilwissen unserer Großmütter auf neue Weise, wenn wir die überlieferten Koch- und Hausrezepte unserer Familie ayurvedisch beleuchten.

Wie wirken Omas Linsensuppe, Spätzle oder grüner Soße im Kontext der ayurvedischen Ernährungsregeln? Welche Gewürze oder Zubereitungsformen helfen, unsere traditionellen Kochrezepte „ayurvedisch“ zu optimieren? Durch welche Dosha- und Heilqualitäten zeichnen sich unsere heimischen Gartenkräuter und -pflanzen, wie Dill, Schnittlauch, Löwenzahn, Giersch oder Spitzwegerich aus? 

Die traditionellen Desha-Lehre des Ayurveda hilft uns nicht nur diese und andere spannende Fragen richtig zu beantworten, sondern lässt uns auch über den Umweg nach Indien die eigenen Wurzeln der heimischen Heil- und Pflanzenkunde neu entdecken.

***

Entdecke die Welt von Rosenberg Ayurveda!

Teile diese Seite mit Deinen Freunden
  •